All posts in Verstand

...Wahrlich der vorherige, glückselig verstorbene (Imam) ist dahin geschieden auf dem Weg seiner Väter- Friede sei mit ihnen- wie zwei Schuhe einander folgen. Bei uns befindet sich sein Testament, sein Wissen jener, der sein Nachfolger ist und seine Position ersetzt. Nur ein sündiger Unterdrücker streitet uns seine Stellung ab. Nur ein schamloser Ungläubiger behauptet diese (Stellung) für sich und nicht für uns. Wenn es nicht wäre, dass die Sache Allahs nicht überwältigt, Sein Geheimnis nicht offen gelegt und nicht veröffentlicht werden könnte, dann wäre euch von unserem Recht das ersichtlich, was euren Verstand fasziniert und eure Zweifel beseitigt. Aber es geschieht, was Allah wollte. Und jedes Zeitenende ist vorgezeichnet, drum fürchtet Allah und folget uns (Ahlulbayth).

Imam Mahdi (as)-(Al-Bihar, Band 53, S.179)

Tugend ist Schmuck der Armut. Dankbarkeit ist Schmuck des Reichtums. Standhaftigkeit ist Schmuck des Unheils. Bescheidenheit ist Schmuck guter Abstammung. Redegewandtheit ist Schmuck der Sprache. Auswendig Einprägen ist Schmuck des Erzählens. Zurückhaltung ist Schmuck des Wissens. Gutes Benehmen ist Schmuck des Verstandes. Ein freundliches Gesicht ist Schmuck von Großzügigkeit. Das Unterlassen von Vorhaltungen ist Schmuck der Gefälligkeit. Demut ist der Schmuck des (rituellen) Gebets. Das Vorgeschriebene zu übertreffen ist Schmuck der Genügsamkeit. Das Unterlassen dessen, was einen nichts angeht, ist der Schmuck der Frömmigkeit.

Imam Muhammad al-Jauwad at-Taqi (as)-(Ihqaq-ul-Haq Teil 12, S. 434)

Oh Hischam, derjenige, der Reichtum ohne Eigentum will, das Herz vom Neid entlasten und Sicherheit in der Religion will, sollte Allah, den Mächtigen und Erhabenen, darum anflehen, dass Er seinen Verstand vervollkommne. Denn derjenige, der Verstand hat, ist zufrieden mit dem, was ihm genügt, wird reich. Derjenige aber, der nicht zufrieden ist mit dem, was ihm genügt, erreicht nie Reichtum.

Imam Musa al-Kathim (as)-(Usul-al-Kafi, Teil 1, S. 18)

Oh Hischam, die Geduld gegenüber der Einsamkeit ist ein Zeichen für starken Verstand. Derjenige, der Verständnis erlangt hat über Allah, den Erhabenen, entfernt sich von den Leuten des Diesseits und denjenigen, die dieses anstreben, und (er selbst) strebt dann das an, was bei seinem Herrn ist. Allah wird dann sein Geselle bei Verlassenheit, sein Gefährte bei Einsamkeit, sein Reichtum bei Bedürftigkeit und sein Rückhalt bei Familienlosigkeit.

Imam Musa al-Kathim (as)-(Bihar-ul-Anwar, Band 78, S.301)

Derjenige, der das Licht seiner Vernunft durch seine übermäßige Hoffnung eindämmt, die Besonderheit seiner Weisheit durch überflüssiges Reden und das Licht der Annahme von Lehren durch die Gelüste seiner Seele auslöscht, ist so, als hätte er seiner Vorliebe geholfen, seinen Verstand zu zerstören. Und derjenige, der seinen Verstand zerstört, hat seine Religion und sein Diesseits verdorben.

Imam Musa al-Kathim (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 384)

Der Verstand [aql] eines Muslims wird erst dann vervollständigt, wenn er zehn Eigenschaften besitzt: Von ihm wird das Gute erwartet, und man ist sicher, dass nicht Böses von ihm kommt. Er sieht das Wenige an Gutem von anderen als viel an, sieht aber das Viele an Gutem bei sich als wenig an. Er wird nicht bekümmert wegen (vieler) Anliegen (anderer) an ihn. Er wird nicht überdrüssig vom Streben nach Wissen sein ganzes Leben lang. Ihm ist Armut um Allahs Willen lieber, als (materieller) Reichtum. Demut gegenüber Allah ist ihm lieber als Ehre von Seiten Seiner Feinde. Unbekanntheit ist für ihn attraktiver als Berühmtheit. Dann sprach Er — Friede sei mit ihm: Die zehnte (Eigenschaft)! Wenn du (nur) wüstest was die zehnte ist! Man fragte ihn (was diese ist). Er sprach — Friede sei mit ihm: Immer, wenn er jemanden sieht, sagt er (zu sich): Er ist besser und frommer als ich.

Imam Ali al-Ridha (as)-(Bihar-ul-Anwar, Band 78, S. 334)

Seid verständig in eurer Religion, denn das Verständnis (fiqh) ist der Schlüssel zum Scharfsinn, Vervollständigung des (Gottes-) Dienstes und die Vorraussetzung zu hohen Stufen sowie zum erhabenem Rang in der Religion und dem Diesseits. Der Unterschied zwischen einem Verständigen (faqih) und einem (einfachen) Diener (Allahs) ist wie der Unterschied zwischen der Sonne und den Planeten. Gewiss akzeptiert Allah keine Handlung von jemandem, der kein Verständnis in seine Religion hat.

Imam Musa al-Kathim (as)-(Bihar-ul-Anwar, Band 78, S. 321)

Allah hat bei den Menschen zwei Argumente, ein äußeres Argument und ein inneres Argument. So besteht das äußere aus den Gesandten, Propheten und Imamen; der Friede sei mit Ihnen. Das innere aber ist der Verstand (aql).

Imam Musa al-Kathim (as)-(Bihar-ul-Anwar, Band 1, S. 147)

Jener, der keinen Verstand hat, hat kein (gutes) Benehmen. Jener, der kein Bestreben hat, hat keinen Edelmut. Jener, der keine Religion hat, hat keine Schamhaftigkeit.

Imam Hasan al-Mudschtaba (as)-(Kaschf-ul-Ghummah, Beiruter Ausgabe, T. 2, S. 197)

Das Wichtigste am Verstand ist der gütige Umgang mit den Menschen.

Imam Hasan al-Mudschtaba (as)-(Bihar-ul-Anwar, Teil 78, S. 3)