All posts in Tod

Wahrlich, ihr seid im abnehmenden Lebensalter und in gezählten Tagen. Der Tod kommt plötzlich. Derjenige, der Gutes sät, erntet Freude. Derjenige aber, der Böses sät, erntet Reue. Jede Sünde erhält, was er gesät hat.

Imam Hasan al-Askari (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 499)

Ein Gedicht, das Imam (Naqi) -Frieden sei mit Ihm- zum abbasitischen Herrscher al-Mutawakkil sprach (nachdem dieser Ihn (a.) dazu gedrängt hat): Sie waren auf den Gipfeln der Berge von starken Männern bewacht und dennoch hatten die Gipfel nichts genützt ihnen. Sie wurden von ihren Festungen nach soviel Stärke hinab gestoßen und in Gruben wohnhaft gemacht; sehr elend ist die Unterkunft von ihnen. Ein Rufender hat sie nach ihrem Begräbnis gerufen: "Wo sind nun die Armbänder, die Kronen und die Juwelen? Wo sind die Gesichter, die im Wohlstand waren, für die Vorhänge aufgezogen worden sind und Hüllen?" Da sprach dann das Grab über sie, als es befragte sie: Diese Gesichter werden (jetzt) umkämpft von Würmern. Lange Zeit gegessen und getrunken haben sie, und heute werden sie nachdem sie gegessen haben, (selber) aufgefressen (von Würmern). Häuser gebaut, um darin zu wohnen, haben sie lange, dann haben sie sich getrennt von den Häusern und der Familie und sind (ins Grab) umgezogen. Eigentum angehäuft und aufgespart haben sie lange, dann haben sie es auf die Feinde verteilt und sie sind fortgezogen.

Imam Ali al-Hadi al-Naqi (as)-(A’yan-ul-Shia, Neuauflage Teil 2, S. 38)

Vergegenwärtige die deinen Tod (während du) bei deiner Familie (bist), und dich dann weder Arzt schützt, noch ein Liebender dir nützt.

Imam Ali al-Hadi al-Naqi (as)-(A’yan-ul-Shia, Neuauflage Teil 2, S. 39)

Jener, der beim Sterben nach Wahrheit stirbt, ist auf dem guten Weg (gestorben), selbst wenn er nicht erreicht hatte, was er wollte. Darüber ist Seine Aussage: Und wer sein Haus verlässt und zu Allah und Seinem Gesandten auswandert...

Imam Ali al-Hadi al-Naqi (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 472)

Nur drei Eigenschaften folgen einem nach seinem Tod: Ein Almosen, das Allah für ihn wirken lässt, während er am Leben war; dieses wirkt für ihn auch weiter nach seinem Ableben; einen Brauch einzuführen aus der Rechtleitung, nach dem man (weiter) handelt; und ein gütiger Nachkomme, der für einen betet.

Imam Jafar al-Sadiq (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 363)

Sei vorsichtig und einsichtig in deiner Seele. Bereite vor die Antwort vor der Prüfung, vor dem Verhör und vor der Erprobung: Denn wahrlich, wenn du ein Gläubiger bist, deine Religion kennst, die Wahrhaftigen befolgst und gegenüber den Allah am nächsten Stehenden (auliya) treu bist, dann wird Allah dir dein Argument schenken und deine Zunge das Richtige sagen lassen. So wird dann deine Antwort bestens sein, und dir wird das Paradies und die Zufriedenheit Allahs beschert. Die Engel werden dich mit Freundlichkeit und (dem Duft der Blume) Raihan empfangen. Wenn du aber nicht so sein wirst, wird deine Zunge stottern, dein Argument entkräftet, und du wirst zu schwach sein für eine Antwort. Dir wird dann die Hölle beschert, dich werden die Bestrafungsengel empfangen zu einer Herberge aus Glut und zur Verbrennung in der Hölle.

Imam Ali Zain-ul-Abidin (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 249-250)

Ihr Menschen! Seid Ehrfürchtig zu Allah und wisset, dass ihr zu Ihm zurückkehrt, und dann findet jede Seele das, was sie an Gutem getan hat gegenwärtig. Bei dem, was sie an Schlechtem gemacht hat, wünscht sie sich, es wäre weit entfernt. Allah warnt euch vor Sich Selbst. Wehe dir, Sohn Adams, der unachtsam ist und der nicht vergessen wurde (von Allah): Wahrlich, dein zeitausgang ist die schnellste Angelegenheit von dir. Er kommt auf dich eifrig zu, verfolgt dich, und bald wird er dich erreichen. Dann ist Deine Zeit abgelaufen, und der Engel entzieht dir deine Seele.Du wirst in dein Grab gebracht (und bist dort) einsam, (plötzlich) bekommst du deine Seele wieder, und deine beiden Engel Munkar und Nakir brechen bei dir ein, um dich zu erfragen und dich heftig zu prüfen! Gewiss ist das Erste, worüber sie dich befragen über deinen Herrn, Dem du gedient hast, über deinen Propheten, der zu dir gesandt wurde, über deine Religion, nach der du gehandelt hast, über dein Buch das du verlesen hast, über deinen Imam, dem du gefolgt bist, über dein Leben, womit du es verbracht hast, und über deine Güter, woher du sie verdient und wofür du sie ausgegeben hast.

Imam Ali Zain-ul-Abidin (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 249)

Dschunada ibn Abi Umayya überliefert Folgendes: Ich ging zu Hasan ibn Ali ibn Abi Talib (a.), während der Krankheit, an der er (später) starb. Ich sagt zu ihm: 'Mein Herr, wie kommt es, dass du dich selbst nicht behandelst?' — Oh Diener Allahs, womit soll ich den Tod behandeln? entgegnete er, und ich sagte: Zu Allah gehören wir, und zu Ihm kehren wir zurück, dann wandte er seinen Blick zu mir und sagte: Bei Allah, der Gesandte Allahs — Allahs Segen sei mit ihm und seiner Familie — hat uns anvertraut, dass Zwölf Imame diese Angelegenheit (der Führung der Umma) innehabe werden, von den Söhnen Alis und Fatimas. Keiner von uns, der nicht vergiftet oder ermordet werden wird. Dann weinte er Allahs Frieden sei mit ihm und seiner Familie. Ich sagte: Oh Sohn des Gesandten Allahs, gib mir einen Rat, und er antwortete: bereitet dich für deine Reise vor und sammle Wegzehrung, bevor deine Frist ausläuft. Wisse, dass du hinter dem Weltlichen her bist der Tod aber hinter dir her ist. Sorge dich nicht um deinen (zukünftigen) Tag, der noch nicht eingetroffen ist. Und wisse, dass das, was du an Eigentum bekommst, welches deine (notwendige) Versorgung übersteigt, gewiss dadurch von dir anderen gegenüber gehortet ist. Und wisse (auch), dass für das, was du in dieser (Welt) auf erlaubte Art verdient hast, Rechenschaft abzulegen ist, und für das, was du auf verbotene Art (verdient hast), Strafe, und für Zweifelhaftes (davon) Tadel obliegt. Gib dem Diesseits den Stellenwert von Aas, nimm davon, was du benötigst. Wenn es erlaubt ist, dann hast du darin Enthaltsamkeit praktiziert, und wenn es verboten [haram] ist, dann hast du keine Last darin, da du (nur) genommen hast, wie du von Aas nehmen würdest, und wenn darin Tadel ist, dann ist er leicht. So arbeite für dein Diesseits, als ob du ewig leben, und arbeite für dein Jenseits, als ob du morgen sterben würdest. Falls du ohne (gute) Familie Ehre und ohne Mächtigkeit Respekt anstrebst, dann entferne dich von der Demütigung des Ungehorsams gegenüber Allah zur Ehre des Gehorsams gegenüber Allah, dem Mächtigen und Erhabenen.

Imam Hasan al-Mudschtaba (as)-(Bihar-ul-Anwar, Teil 44, S. 138-139)

Wenn das Diesseits als wertvoll betrachtet wird, so ist das Reich des Lohns von Allah höher und edler. Da die körper für den Tod erschaffen worden sind, so ist ein Mann, der für Allah mit dem Schwert getötet wird, besser. Da der Lebensunterhalt ein bemessener Anteil ist, so ist es schöner, wenn der Mensch weniger Gier nach dem Lebensunterhalt hat. Da man das Eigentum ( durch den Tod) hinter sich lassen wird, nachdem man es sammelt, wie kommt es dann, dass der freie (Mensch) mit dem, was er verlassen wird, geizt?

Imam Hussain (as)-(Bihar-ul-Anwar, Band 44, S. 374)

Und ihr gehört zu den Menschen mit dem größten Unheil, wegen dem, was ihr verloren habt an den Stufen der Gelehrten, wenn ihr euch nur darüber bewusst wärt, dass der Lauf der Dinge und der Rechtsurteile in den Händen der um Allah Wissenden liegt. Sie sind die Sachwalter über Sein Erlaubtes und Verbotenes ( zu urteilen). Doch euch wurde diese Stufe entzogen. Diese wurde euch nur deswegen entzogen, weil ihr euch von der Wahrheit zerstreut habt und gegen die Verfahrensweise (Sunna) (des Propheten) gehandelt habt nach den klaren Beweisen. Wenn ihr bezüglich der Lasten standhaft geblieben wäret und die Schwierigkeiten um Allahs Willen ausgehalten hättet, dann würde Allahs Angelegenheiten ( der Probleme der Menschen) bei euch eintreffen, von euch eintreffen, von euch gelöst und ( euer Einsatz) zu euch zurückgeführt werden. Aber ihr habt euren Rang (des Gelehrten) in die Gewalt der Ungerechten gebracht und habt Allahs Angelegenheiten in ihre Hände übergeben. Die ( Ungerechten) handeln ( damit) zweifelhaft und richten sich nach Begierden. Sie haben Herrschaft darüber bekommen, wegen eurer Flucht vor dem Tod und weil euch das Leben gefällt, das sich (ohnehin) von euch trennen wird...

Imam Hussain (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 238)