All posts in Reichtum

Reichtum besteht im Wünschen von Wenigem und der Zufriedenheit mit dem, was dir genügt.

Imam Ali al-Hadi al-Naqi (as)-(A’yan-ul-Shia, Neuauflage Teil 2, S. 39)

Tugend ist Schmuck der Armut. Dankbarkeit ist Schmuck des Reichtums. Standhaftigkeit ist Schmuck des Unheils. Bescheidenheit ist Schmuck guter Abstammung. Redegewandtheit ist Schmuck der Sprache. Auswendig Einprägen ist Schmuck des Erzählens. Zurückhaltung ist Schmuck des Wissens. Gutes Benehmen ist Schmuck des Verstandes. Ein freundliches Gesicht ist Schmuck von Großzügigkeit. Das Unterlassen von Vorhaltungen ist Schmuck der Gefälligkeit. Demut ist der Schmuck des (rituellen) Gebets. Das Vorgeschriebene zu übertreffen ist Schmuck der Genügsamkeit. Das Unterlassen dessen, was einen nichts angeht, ist der Schmuck der Frömmigkeit.

Imam Muhammad al-Jauwad at-Taqi (as)-(Ihqaq-ul-Haq Teil 12, S. 434)

Denjenigen, dessen Reichtum Allah ist, brauchen die Menschen. Derjenige, der Allah fürchtet, wird von den Menschen geliebt.

Imam Muhammad al-Jauwad at-Taqi (as)-(Ihqaq-ul-Haq, Teil 12, S. 429)

Oh Hischam, derjenige, der Reichtum ohne Eigentum will, das Herz vom Neid entlasten und Sicherheit in der Religion will, sollte Allah, den Mächtigen und Erhabenen, darum anflehen, dass Er seinen Verstand vervollkommne. Denn derjenige, der Verstand hat, ist zufrieden mit dem, was ihm genügt, wird reich. Derjenige aber, der nicht zufrieden ist mit dem, was ihm genügt, erreicht nie Reichtum.

Imam Musa al-Kathim (as)-(Usul-al-Kafi, Teil 1, S. 18)

Oh Hischam, die Geduld gegenüber der Einsamkeit ist ein Zeichen für starken Verstand. Derjenige, der Verständnis erlangt hat über Allah, den Erhabenen, entfernt sich von den Leuten des Diesseits und denjenigen, die dieses anstreben, und (er selbst) strebt dann das an, was bei seinem Herrn ist. Allah wird dann sein Geselle bei Verlassenheit, sein Gefährte bei Einsamkeit, sein Reichtum bei Bedürftigkeit und sein Rückhalt bei Familienlosigkeit.

Imam Musa al-Kathim (as)-(Bihar-ul-Anwar, Band 78, S.301)

Der Verstand [aql] eines Muslims wird erst dann vervollständigt, wenn er zehn Eigenschaften besitzt: Von ihm wird das Gute erwartet, und man ist sicher, dass nicht Böses von ihm kommt. Er sieht das Wenige an Gutem von anderen als viel an, sieht aber das Viele an Gutem bei sich als wenig an. Er wird nicht bekümmert wegen (vieler) Anliegen (anderer) an ihn. Er wird nicht überdrüssig vom Streben nach Wissen sein ganzes Leben lang. Ihm ist Armut um Allahs Willen lieber, als (materieller) Reichtum. Demut gegenüber Allah ist ihm lieber als Ehre von Seiten Seiner Feinde. Unbekanntheit ist für ihn attraktiver als Berühmtheit. Dann sprach Er — Friede sei mit ihm: Die zehnte (Eigenschaft)! Wenn du (nur) wüstest was die zehnte ist! Man fragte ihn (was diese ist). Er sprach — Friede sei mit ihm: Immer, wenn er jemanden sieht, sagt er (zu sich): Er ist besser und frommer als ich.

Imam Ali al-Ridha (as)-(Bihar-ul-Anwar, Band 78, S. 334)

Werde weder übermütig bei Reichtum noch besorgt bei Armut. Sei nicht unhöflich und grob, dass die Menschen sich davon abneigung, sich dir zu nähern. Sei nicht schwach, dass (es) derjenige, der dich kennt, verachtet. Sei nicht boshaft gegenüber denjenigen, die über dir stehen, und mache dich nicht lustig über diejenigen, die niedriger sind als du. Streite auch nicht über eine Sache mit deren (Fach)Leuten, und gehorche nicht den Törichten. Sei nicht bedeutungslos unter jeden gestellt, und verlasse dich nicht auf die Unterstützung von jemandem. Warte bei jeder Sache ab, bis du den Eingang und den Ausgang davon erkennst, damit du nicht abfällst und es dann bereust. Mach aus deinem Herz einen Nahestehenden, der bei dir mitwirkt und (mache) aus deiner Handlung einen Vater, den du befolgst. Mache deine Seele (nafs) zu einem Feind, gegen den du dich wehrst und zu einem Geschenk, das du nicht annimmst. Denn du wurdest (vom Allah) zum Arzt deiner Seele errichtet, und dir wurde die Gesundheit als Zeichen (Allahs) beigebracht. Dir wurde die Krankheit verdeutlicht und die Medizin (dafür) gezeigt. Also siehe zu, wie du deine Seele führst.

Imam Jafar al-Sadiq (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 304)

Der beste Reichtum ist Genügsamkeit, und die schlimmste Armut ist Unterwürfigkeit (gegenüber anderen als Allah).

Imam Hasan al-Mudschtaba (as)-(Bihar-ul-Anwar, T. 78, S. 113)

(Möglichst) selten (etwas) von den Menschen (für den eigenen) Bedarf einzufordern ist gegenwärtiger Reichtum.

Imam Ali Zain-ul-Abidin (as)-(Tuhaf-ul-Uqul, S. 279)

Als er (Imam Hussain (as)) gefragt wurde, was Reichtum ist, sagte er: "(Reichtum ist,) wenn deine Wünsche wenige sind und die Zufriedenheit (besteht) mit dem, was dir genügt."

Imam Hussain (as)-(Ma’ani-l-Achbar, S. 401)