All posts in Geläster (Ghiba)

... und die großen Sünden zu unterlassen. Diese sind: Die Seele die Allah, der Erhabene, verboten hat, zu töten; Unzucht [Zina], Diebstahl und Weintrinken; Ungehorsam [uquq] gegenüber den Eltern; im Verteidigungskampf zu fliehen; das Eigentum eines Waisen unrechtmäßig zu vermindern; Kadaver, Blut, Schweinefleisch und das, worüber (beim Schächten) ein anderer (Name) als Allah gerufen wurde zu verzehren ohne Notwendigkeit; das Zinsgut zu verzehren, nach dem es deutlich wurde (dass es verboten ist); Unrechtmäßiger Erwerb; Glücksspiel und Wetteinsätze; Betrug beim Maß und Gewicht; Verleumdung anständiger Frauen; Homosexualität; gefälschtes Zeugnis; hoffnungslos zu sein über den Geist Allahs; gedankenlos zu sein über den Plan Allahs und keine Hoffnung zu haben auf die Gnade Allahs; den Unterdrückern zu helfen und die Zuneigung zu ihnen; Meineid und die Rechte (anderer) zurückzuhalten ohne in Drangsal zu sein; Lügen; Hochmut [kibr]; Maßlosigkeit und Verschwendung; Verrat; Missachtung der Pilgerfahrt, Allahs Nächste [auliyy'ullah] zu bekämpfen, sich mit sinnlosem Zeitvertreib zu beschäftigen und auf Sünden zu bestehen.

Imam Ali al-Ridha (as)-(Uyunu Achbar al-Ridha (a.), Band 2, S. 127)

“Kein Feuer ist schneller in der Vertilgung trockenen Holzes, als gheebah in der Vertilgung der Tugenden eines ihr Ergebenen.”

Prophet Mohammed (saaw)-(Al-Mahajjat al-bayda’, Band 5, S. 264)

“Das Sitzen in der Moschee, auf das Gebet wartend, ist eine Art des Gottesdienstes, es sei denn, eine Sache wurde begangen.” “Was ist diese Sache, o Gesandter Allah’s?”, fragten die Anwesenden. Der Prophet antwortete: “Diese Sache ist die üble Nachrede.”

Prophet Mohammed (saaw)-(Tuhaf al-‘Uqul, S. 58)

“Ghiība ist das Offenlegen jenes Anspektes deines Bruders, welches Allah verborgen hat.”

Imam as-Sadiq (as)-(Makasib, al-Kāfi, Bd. 2, S. 358)

”Verflucht ist jemand, der hinter dem Rücken seines Bruders üble Nachrede macht.“

Imam Musa Kazhim (a.s)-(Bihar-ul-Anwar, B.71, S.232)

Der Schlimmste ist der, der die Fehler anderer sucht, gegen seine eigenen Fehler aber blind ist (seine eigenen Fehler übersieht).

Imam Ali (as)-(Tara´if-ul-Hikam, S.176, Wasa´il-usch-Schi-ah, B.9, S.96)

Wer der üblen Nachrede des anderen Gehör schenkt ist wiederjenige, der üble Nachrede begeht.

Imam Ali (as)-(Ghurar-ul-Hikam, S.221, Zitat Nr. 4443)

“Das Unterlassen der Üblen Nachrede ist bei Allah beliebter als zehntausend Rak´a (d.h.Gebetseinheiten) Mustahabgebete (Gebete, die man freiwillig verrichtet, also keine Pflichtgebete).“

Prophet Mohammed (saaw)-(Bihar-ul-Anwar, B.72, S.261)

“Die Üble Nachrede hat für die Religion des Menschen (seinen Glauben) verheerende Folgen, als der Schaden, den ein zehrendes Geschwür in seinem Körper anrichtet.“

Prophet Mohammed (saaw)-(Al-Kafi, B.2, S.357)

“Niemand ist gegen Sünden geschützt, solange er seine Zunge nicht im Zaum hält.“

Imam Baqir (as)-(Bihar-ul-Anwar, B.75, S.178)